Crowdinvesting für Immobilien

Immobilieninvestitionen sind äußerst beliebt, nicht nur in der Niedrigzinsphase setzen Anleger gerne auf Betongold. Sie stehen dann vor der Frage, in welcher Form sie ihr Kapital in Immobilien investieren wollen.

Immobilienfonds – indirekte Investition

Fonds sind Anlageformen, bei denen Kapitalverwaltungsgesellschaften ein Sondervermögen auflegen und darin die Investitionen von Anlegern sammeln. Für Immobilien gibt es geschlossene und offene Fonds.

Bei der Anlage in offene Immobilienfonds sind geringe Mindestinvestitionssummen möglich. Das eingesetzte Kapital wird vom Fondsmanagement verwaltet und angelegt, worin das Geld genau investiert wird, kann der Anleger nicht entscheiden. Ein offener Immobilienfonds muss in mindestens 10 Objekte investieren.

Geschlossene Immobilienfonds zeichnen sich dadurch aus, dass der Mindestanlagebetrag in der Regel 10.000 Euro beträgt. Die Investition des Fonds erfolgt allerdings in meist 1 oder 2 Immobilienobjekte. Bei vielen Fonds dieser Art ist dem Investor auch nicht bekannt, worin genau sein Kapital fließt, dann spricht man auch vom sogenannten Blind Pool.

Direkte Investition über Kauf

Eine nach wie vor sehr beliebte Form, in Immobilien Geld zu investieren, ist der eigene Kauf. Insbesondere wenn es sich dabei um die eigenen vier Wände handeln soll, ist ein Vergleich mit den anderen Investitionsmöglichkeiten schwierig, da hier die emotionale Rendite, das gute Gefühl eigenen Immobilienbesitzes, eine große Rolle spielt.
Andernfalls, zum Beispiel wenn ein gekauftes Haus wiederverkauft oder vermietet werden soll, ist erheblicher Kapitalaufwand unerlässlich. Außerdem ist entweder entsprechendes Fachwissen und Zeitaufwand nötig oder diese Ressourcen müssen extern kostenpflichtig aufgebracht werden.

Crowdinvesting

Eine vergleichsweise neue Möglichkeit stellt das Crowdinvesting für Immobilien dar. Es bietet die Chance, selbst als Kleinanleger direkt in ausgewählte Immobilienprojekte zu investieren. Dies funktioniert, da Projektentwickler stets auf der Suche nach frischem Kapital für die Finanzierung ihrer Vorhaben sind und für Darlehen attraktive Zinsen an Kapitalgeber weitergeben.
Als Schnittstelle und Initiator fungieren Online Plattformen wie die der Exporo AG aus Hamburg. Über exporo.de werden einzelne Immobilienprojekte als renditestarke Immobilieninvestments für Anleger angeboten. Bereits ab 500 Euro können sich Interessenten daran beteiligen und erhalten dafür eine feste Verzinsung von bis zu 6 % jährlich bei relativ kurzen Laufzeiten, die je nach Projekt zwischen 1,5 und 5 Jahren liegen.

Dass Crowdinvesting nicht nur positiv angenommen wird, sondern auch funktioniert, zeigen die 13 erfolgreich finanzierten Projekte des Hamburger Startups – bei drei von ihnen wurde das angelegte Kapital bereits planmäßig an die Investoren zurückgezahlt.